Sehr geehrte Sorgeberechtigte, 
liebe Schülerin, lieber Schüler,
 
hier Informationen zu den neuen Corona-Regeln ab 04. April 2022 bis 30. April 2022:
 
1. Wegfall der Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände (Maskenpflicht während Schülerbeförderung im ÖPNV bleibt bestehen!), [freiwilliges Tragen der MNB/des MNS wird empfohlen (bis 08. April 2022)]
 
2. Testpflicht für SuS, die nicht (vollständig [zweimal oder dreimal]/ Kombination einmal geimpft und genesen geht auch) geimpft oder genesen sind. Bescheinigungen gelten wieder so, wie auf den Bescheinigungen zu Impfung und Genesung angegeben (d.h. ggf. auch wieder 180 Tage). Schule bietet zwei Tests die Woche an (Montag und Donnerstag). 
 
3. Es werden keine Testbescheinigungen mehr ausgestellt.
 
4. SuS mit Risikomerkmalen können vom SL vom Präsenzunterricht befreit werden, SuS mit Angehörigen mit Risikomerkmalen können nur vom SSA befreit werden
 
5. "Bei einem positiven schulischen Selbsttest [ist] künftig zur Abklärung einer bestehenden Infektion ein Antigenschnelltest eines anerkannten Testzentrums ausreichend" (Zitat nach Meldung TMBJS vom 04. April 2022)
 
6. Infektionsmonitoring (Corona-Team-Runde am Donnerstag) hat weiterhin stattzufinden.
 
Bei Fragen gern auch an den Schulleiter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Tino Nazareth                                                                                                                        Eisenach, 05. April 2022
(Schulleiter)
Nach Einschätzung der aktuellen Corona-Lage heute im schulischen Corona-Team wurde beraten und entschieden, dass für alle SchülerInnen aller Klassen und Kurse wieder Unterricht in Präsenz (Normalbetrieb) stattfindet.
 
T. Nazareth                                                                                                                            Eisenach, 31. März 2022
(Schulleiter)
 
 
Wir haben uns vor unserer Stadt verneigt.
Ja, richtig gehört. Gebückt und aufgehoben, was andere fallen lassen.
 
Der Frühling steht vor der Tür und am Wochenende war endlich wieder Sommergewinn - Deutschlands größtes Frühlingsfest, in Eisenach.
 
Zu diesem Event kommen erfahrungsgemäß sehr viele Besucher und Gäste. Um ihnen einen sauberen Anblick unserer Stadt zu bieten, hat sich unsere Klasse an der Frühjahrsputzaktion der Stadt Eisenach beteiligt.
 
Am 18.03.22 haben wir auf und um das Schulgelände sowie entlang des Michelsbachs bis zum Rollschuhplatz am Kreisel der Thälmannstraße den Müll aufgesammelt. Begleitet wurden wir vom mdr- Thüringen Rundfunk und Fernsehen. Unsere Interviews konnte man am gleichen Tag schon im Radio hören und abends im mdr-Thüringenjournal war ein kleiner Filmbeitrag über unsere Aktion. 
 
Am 25.03.2022 haben wir uns noch einmal auf den Weg gemacht. Wir waren in Eisenach Nord an der großen Grünfläche.
Alles, was man sich vorstellen kann, haben wir gefunden. Unter anderem Zigarettenstummel, leere Schnapsflaschen, Feuerzeuge, Windeln, ein Gebiss, Schuhe und vieles Mehr. Der aufgesammelte Müll, welchen wir in Säcke füllten, wurde durch die Stadtreinigung dann abgeholt und entsorgt.
 
Klasse - 6LF
 
Für uns blieb die Erkenntnis:
Wenn jeder von uns ein bisschen mehr darauf achten würde, nichts wegzuwerfen, hätten wir eine schönere und sauberere Stadt.
Wir denken, keinem gefällt es, wenn man auf einer Wiese sitzt und neben sich den Müll liegen sieht.
 
Ob alt oder jung. Jeder Einzelne kann seinen Beitrag leisten.
 
Finn Kühn (für die Klasse 6LF)
Nach Einschätzung der aktuellen Corona-Lage heute im schulischen Corona-Team wurde beraten und entschieden, dass für alle SchülerInnen aller Klassen und Kurse wieder Unterricht in Präsenz (Normalbetrieb) stattfindet.
 
T. Nazareth                                                                                                                            Eisenach, 24. März 2022
(Schulleiter)

von unserem Kooperationspartner

 

Handball-Regionalliga Nordost männl. Jugend B: ThSV Eisenach – Lausitzer HC Cottbus 24:23 (10:12)

 

Mit purer Willenskraft in doppelter Unterzahl zum Sieg!

ThSV-B-Jugend trifft mit unglaublichem Schlussspurt zum 24:23 (10:12) -Erfolg über den Lausitzer HC Cottbus/ bärenstark: Keeper Bastian Freitag

 

Im modernen schnellen Handball unserer Zeit ist vieles möglich, doch dass eine Mannschaft in doppelter Unterzahl ein eigentlich verloren geglaubtes Spiel noch herumreißt, besitzt absoluten Seltenheitswert. Im Punktspiel der Regionalliga Nordost der männlichen Jugend B in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle schien der Lausitzer HC Cottbus seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, profitierte auch von seiner körperlichen Überlegenheit, führte im zweiten Abschnitt zumeist mit fünf oder vier Toren. Die Umstellung auf eine 3:3-Deckungsvariante der Eisenacher brachte die Gäste schon in Schwulitäten. Mit purer Willenskraft setzten die 14- bis 17-jährigen Eisenacher Talente beim Stand von 16:21 (41.) zur Schlussoffensive an. Dass sie überhaupt in Reichweite waren, hatten sie ihrem einen Sahnetag erwischenden Torhüter Bastian Freitag zu verdanken, der im Verbund mit seinen Vorderleuten insgesamt 22 Bälle, darunter etliche freistehende Würfe, parierte. Felix Cürten zerrte ständig an den Ketten, scheute keinen (schmerzhaften) Zweikampf. Neuzugang Maarten Elwert (7 Treffer, vom SC Magdeburg) sorgte im gesamten Spielverlauf für zusätzliche Qualität. In der 48. Minute verwerte Julian Helm einen Diagonalpass von Elias Wöhler zum 22:22-Ausgleich. Die folgende Abwehraktion der Eisenacher bei einem Wurf der Gäste von Rechtsaußen werteten die Schiedsrichter Dominic Große und Patrick Luhn als Foulspiel, verhängten gegen Jakob Völksch eine Zeitstrafe. Der heftig protestierende Eisenacher Co-Trainer Daniel Hellwig wurde zusätzlich mit einer Zeitstrafe belegt. Die ThSV-Talente gingen in doppelter Unterzahl in die beiden letzten Spielminuten.

Emil Weiß gegen Cottbus

Zunächst versenkte Gäste-Torjäger Bennet Heine den verhängten Siebenmeter mit seinem 11. Treffer zum 22:23 (49.).  Der eingewechselte Hannes Beyer traf von Rechtsaußen zum 23:23. ThSV-Keeper Bastian Freitag wehrte den Wurf der Cottbusser im großen Stil ab. Die Wiederholung seines erfolgreichen Wurfes gelang Eisenachs Hannes Beyer aber nicht. Nur wenige Sekunden waren noch zu absolvieren. Die Lausitzer wollten den Angriffszug zum siegbedeutenden Treffer aufbauen. Doch kurz hinter der Mittellinie stibitzte sich Elias Wöhler das Leder, passte zu Emil Starke, der mit der Sirene zum umjubelten 24:23-Siegtreffer einnetzte. Ein Freudenknäuel auf dem Parkett, stehende Ovationen der über 100 Zuschauer auf der Haupttribüne des Thüringer Handballtempels folgten. Der 3. Sieg im 3. Spiel der Play-Up-Runde der Regionalliga Nordost der männlichen Jugend B in einer beidseitig sehr intensiv geführten Partie mit viel Emotionen war perfekt. In der Hinrunde hatte es für den ThSV Eisenach in Cottbus eine kräftige 19:30-Niederlage gesetzt.

Elias Wöhler attakiert gegen Cottbus

Das letzte Spiel der aktuellen Saison in der Regionalliga Nordost der männlichen Jugend B führt die ThSV-Talente am 02.04.2022 in den hohen Norden. Die Mecklenburger Stiere sind an diesem Tag Gastgeber (Anwurf um 15.00 Uhr um in der Sporthalle Kästner-Schule, Hamburger Allee 240).

Deckungsumstellung erwies sich als Volltreffer

Die ThSV-Youngster starteten durchaus verheißungsvoll. Maarten Ewert versenkte kraftvoll und präzise über die rechte Angriffsseite, Julian Helm vollendete einen Tempogegenstoß zum 8:4 (15.). „Doch dann trafen wir die falschen Entscheidungen, die in einem 0:6-Tore-Lauf ihren Widerhall fanden“, konstatierte ThSV-Coach Matthias Bäurer. Seine Abwehr bekam keinen Zugriff auf den Kreisläufer der Gäste. Der Lausitzer Torjäger Bennet Heine gefiel als Werfer und Vorlagengeber. Beim 8:10 (19.) griff Matthias Bäurer zur grünen Karte, nahm personelle und taktische Änderungen vor. Wenig später setzte Elias Wöhler einen an Felix Cürten verursachten Siebenmeter ans Holz (19.), Julian Helm machte es, ebenfalls nach Regelwidrigkeit an Felix Cürten besser, verwandelte vom Strich zum 9:10 (20.). Im Angriff klemmte die Säge. Zuspiele zum Kreis wurden eine Beute der Cottbusser. Zwischen der 15. und 33. Minute gelangen den Eisenachern nur drei Treffer. Ein 11:16 leuchtete an der Anzeigetafel. Bei gleich drei Holztreffern hatten die Eisenacher zudem Pech. Es spricht für die Moral, wie sie das wegsteckten. Matthias Bäurer nahm erneut personelle Veränderungen vor, mit der Umstellung auf eine 3:3-Abwehr, die seine Schützlinge mit großer Lauf- und Einsatzbereitschaft sowie Herzblut umsetzten, gelang der entscheidende taktische Schachzug. Die körperlich überlegenen Talente aus der Lausitz fanden darauf keine Antworten. Was folgte, war eine famose Eisenacher Aufholjagd mit happy end!

 Auszeit B-Jugend

 

Statistik

ThSV Eisenach: Freitag, Thiele; Höllein, Weiß, Rehm, Beyer (2), Wöhler (1), Elwert (7), Völksch (2), Ruppert, Gröber, Cürten (4), Helm (4/1), Starke (4)

Lausitzer HC Cottbus: Amsel, Hidy: Gerntke (1), Küch (4), Mrosk (3), Härtel (2), Horsford (1), Zimmermann, Mielke, Manthei, Heine (11/3), Oertel (1)

Zeitstrafen: ThSV 14 Min. – LHC Cottbus 8 Min.

Schiedsrichter: Große/Luhn

Zuschauer: 102

 

(Abdruck und Verwendung der Fotos erfolgt mit Genehmigung von Herrn Th. Levknecht sowie von sportfotoseisenach, vielen Dank!)

Zum Seitenanfang