Elisabeth-Gymnasium

Unser Gymnasium feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Oder sollte man, da der Schulneubau schon 1939 seinem Zweck übergeben wurde, besser vom Namenstag sprechen? Aber nicht nur das Gebäude ist über 80 Jahre alt, sondern auch der Schulname hatte Vorläufer. Bevor man das Haus zum Lazarett umfunktionierte, war es die Hans-Schemm-Schule; gehuldigt hat man damit einem nationalsozialistischen Lehrer und Erzieher. 1947, gut zwei Jahre nach Kriegsende, öffnete hier eine Polytechnische Oberschule ihre Pforten; sie erhielt den Namen Dr. Theodor Neubauer, ein  Pädagoge und Opfer des NS-Regimes, das er bekämpft hat. Nach der schulischen Umstrukturierung in den Wendejahren zog 1991 das „Staatliche Gymnasium Eisenach Nord“ ins Haus ein; auf die neue Namenspatronin Elisabeth einigten sich Schüler, Eltern und Lehrer gemeinsam.

Nomen est omen, heißt es und soll sagen, dass durch den Namen etwas besonders treffend gekennzeichnet wird. In unserem Fall verweist der Name der Thüringer Landgräfin, die dank ihrer Armenfürsorge und Krankenpflege heiliggesprochen wurde, vor allem auf humanistische Werte, auf religiöse und nichtreligiöse Ethik und auf Grundsätze ethisch-moralischen Handelns, die unsere Schule zu ihren Leitbildern erklärte und vermittelt. Wenn aber der Name nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern „Programm“ ist – und genauso sollte es ja sein – erlegt er all jenen, die zur Einrichtung gehören, auch die Verpflichtung auf, diesen Prinzipien nach bestem Wissen und Gewissen zu folgen.

Na schön, werden manche denken, aber Armut und Elend, wie Elisabeth sie einst vor sich sah, gibt es in unserem Land ja gar nicht mehr! Richtig. In den inzwischen acht Jahrhunderten haben Wissenschaft, Technik und Medizin, haben ökonomischer, politischer und sozialer Fortschritt die Welt grundlegend verändert. Da taugen Menschen wie die barmherzige Heilige vielleicht noch als nettes Etikett, jedoch wären sie in unserer Gegenwart fehl am Platz, überflüssig, antiquiert – oder?

Das vor uns stehende Jubiläum „30 Jahre Elisabeth-Gymnasium“ sollte Anlass sein nachzudenken –  über die Tradition von Schulnamen schlechthin, über den Namen, den eure Schule trägt? Haltet Ihr Elisabeth für ein brauchbares Vorbild? Euer Ja oder Nein erklärt bitte! Zu der seltsamen Frau, die als Königskind auf die Welt kam, auf Macht und Reichtum verzichtete und besitzlos starb, ist vieles überliefert worden, vieles bekannt. Aber können wir ihre Motive verstehen? Sehen wir in ihr die kompromisslose Rebellin, die den gesellschaftlichen Normen widersprach? Erkennen wir ihre bemerkenswerten Eigenschaften und glauben wir, dass man von einer Persönlichkeit des 13. Jahrhunderts noch heute etwas lernen zu könnte?  (Frau Krauß)

 

Mit diesem Aufruf freuen wir uns auf eure Beiträge, auf eure "Briefe an Elisabeth": per Email oder auch gern klassisch per Post.

 

Elisabeth-Gymnasium Eisenach, 21. Januar 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ihr seid nun schon längere Zeit zu Hause, könnt Freunde nicht mehr treffen oder euren Hobbies nachgehen. Die Aufgaben der Schule müsst ihr auf eigene Faust lösen und vielleicht fällt euch beim heimischen Lernen auch manchmal die "Decke auf den Kopf". Die Schulsozialarbeit möchte in herausfordernden Zeiten, bei Stress zu Hause, Konflikten oder Ängsten weiterhin für euch da sein und hilfreich zur Seite stehen.

  • Nutzt E-Mail oder Mobilfunknummer zur Kontaktaufnahme in schwierigen Situationen unter "offenes Ohr"

          0171 - 8328447 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  • während der Schulschließung ist die Schulsozialarbeit für SuS an jedem Mittwoch zwischen 9:00 und 13:00 Uhr im Büro der Schule anwesend. Einfach reinkommen!

 

  • nutzt ggf. auch den anonymen Briefkasten im Erdgeschoss für Hinweise und Nachrichten an die Schulsozialarbeit

 

  • sendet gerne per Mail Fragen die euch - auch während der Corona-Pandemie - auf der Seele brennen. Die am häufigsten gestellten Fragen werden gesammelt und Rahmen einer "Q&A" also einer Frage-Antwort Reihe anonym online (Podcast oder Youtube-Video) beantwortet.

 

Die besten Wünsche und bleibt auch mit Abstand in Kontakt!

Susanne Krauß - Schulsozialarbeit

 

Sehr geehrte Sorgeberechtigte,

liebe Schüler,

 

wir am Elisabeth-Gymnasium Eisenach würden uns freuen, wenn über die nachstehenden Links zahlreich an einer Umfrage zum häuslichen Unterricht teilgenommen wird.

Danke.

 

Sorgeberechtigte:
 
 
 
Klasse 5:
 
Klasse 6:
 
Klasse 7:
 
Klasse 8:
 
Klasse 9:
 
Klasse 10:
 
Klasse 11:
 
Klasse 12:
 
 
Vielen Dank.
 
Tino Nazareth                                                                                                             Eisenach, 18. Januar 2021 (10:03 Uhr)
(Schulleiter)
 

Sehr geehrte Sorgeberechtigte,

liebe Schüler,

 

ich möchte kurz einen Rückblick auf den gestrigen und heutigen Unterrichtstag geben.

 

Nach Rückmeldungen von Kolleginnen und Kollegen war die TSC gestern für ca. zwei Stunden und heute nur rudimentär nutzbar.

Das verursacht nicht nur auf Seite der Sorgeberechtigten und SchülerInnen sondern auch auf der Seite der Lehrkräfte für Frust. 

Wenn ich durch das Schulhaus laufe, sehe ich am Laptop oder Tablet sitzende Kolleginnen und Kollegen, die grundsätzlich motiviert sind, den Unterricht nach Stundenplan aufzunehmen, die aber durch die Technik gebremst werden.

Wir werden intern beraten, wie wir weiter damit umgehen. Es sind neben der TSC nun auch andere "Kanäle" für die Ableistung des Distanzunterrichts erlaubt worden. Die Dateiablage darf aber weiterhin nur über die TSC erfolgen. 

Um andere Kanäle, wie jitsi oder BBB, nutzen zu können, benötigen wir von allen Schülerinnen und Schülern eine Emailadresse. Nun die Bitte: Jede Schülerin/jeder Schüler sendet bitte an seine Klassenleiterin/seinen Klassenleiter eine Email. So haben wir die Adressen und können für ein "Meeting" (Distanzunterricht) zu einer Plattform einladen.

Ich hoffe, dass wir abseits von der TSC wieder planmäßig und störungsfrei Unterricht anbieten können.

 

Zum Ende noch eine Bitte, ein Vorschlag an die Schülerinnen und Schüler gerichtet: Versucht für die Verbindung mit Bild und Ton bevorzugt eure Smartphones zu nutzen. Die Bildschirme sind zwar dann recht klein, aber um der Lehrkraft folgen zu können und um selber ein Bild mit Ton zu senden, reichen diese Endgeräte. Aufzeichnungen werden wohl zumeist eh noch in den Hefter/das Heft gemacht. Danke. Gern könnt ihr mal Rückmeldung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) geben, was ihr von dieser Variante haltet und auch sonst, schreibt mal, wo aus eurer Sicht der "Schuh" bzw. die "Datenleitung drückt". Nochmals: Danke.

 

Tino Nazareth                                                                                                                                       Eisenach, 12. Januar 2021

(Schulleiter)

Sehr geehrte Sorgeberechtigte,

liebe Schüler,

 

seit der Erstellung des Elternbriefes am 07. Januar 2021 hat sich die Situation der Beschulung der Stufe 10 schon wieder geändert.

Nun werden die Klassen der Stufe 10 an einem Gymnasium nicht mehr als Abschlussklassen gewertet. Somit ist auch kein Präsenzunterricht bis 31. Januar 2021 für diese Schülerinnen und Schüler zu organisieren. 
 
Es bleibt aber dabei, das ggf. Klassenarbeiten und nur diese geschrieben werden können.
 
Hinsichtlich der BLF, Umfang und Termine, liegen der Schule noch keine neuen Informationen vor. Wir hoffen hier, wie für das Abiturverfahren 2021 angekündigt, auf eine Entscheidung mit Beginn des Monats Februar 2021.
 
Tino Nazareth                                                                                                 Eisenach, 08. Januar 2021 (10:02 Uhr)
(Schulleiter)                       
 
Zum Seitenanfang